Am 12. April fuhren keine Busse und U-Bahnen – die Kolleginnen und Kollegen von der SSB befanden sich mit Tausenden anderen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Warnstreik. In der aktuellen Tarifrunde geht es vor allem um eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Gesundheits- und Pflegesystem sowie die Situation von Azubis. Mit den Streiks, die in den letzten Tagen schon andernorts stattfanden, zeigten die Kolleginnen und Kollegen einmal mehr, wer den Laden am laufen hält und dass Verbesserungen erkämpft werden müssen.

In Stuttgart waren 6500 Menschen bei der zentralen Streikdemo auf der Straße. Am Rande der Demoroute gab es zahlreiche solidarische und antikapitalistische Plakate, an der Volkshochschule wurde ein ebensolches Riesentransparent heruntergehängt. Darüber hinaus wurden Tausende Aufrufe, Flyer und Zeitungen an die Streikenden verteilt. Die Message war eindeutig: So wichtig und notwendig gewerkschaftliche Organisierung, Lohnkämpfe und die Umsetzung von besseren Arbeitsbedingungen sind, das Problem heißt Kapitalismus. Reformen und erkämpfte Verbesserungen können die Auswirkungen dieses Systems zwar lindern, die Ursache bleibt aber bestehen. Deshalb: Am 1. Mai ab in den antikapitalistischen Block auf der DGB-Demo und auf zur revolutionären Demo!

Freilich sieht man das auch im Stuttgarter Stadtbild allmählich. Hunderte Plakate wurden verklebt, Tausende Flyer ausgelegt und verteilt und an so mancher tristen Mauer prangen revolutionäre Losungen. Wir haben hier eine kleine Galerie zusammengestellt um einen Eindruck zu vermitteln. Wir sind hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass wir diese in den kommenden zweieinhalb Wochen nochmal erweitern können. Schnappt euch also eure Kolleginnen und Freunde und geht auch vor dem ersten Mai mal vor die Türe.

Aber warum gehen wir am ersten Mai eigentlich auf die Straße? Einen Kurzabriss über Geschichte und Aktualität dieses kämpferischen Tages gibt es in einem kleinen Video verpackt, das Anfang der Woche veröffentlicht wurde.

Bilder von Mobilisierungs-Aktionen:

Beteiligt euch an den Aktivitäten am ersten Mai und davor!

Aufruf | Termine